Unser Dorf im Sauerland

mit über 600 Einwohnern

zurückkeyboard_arrow_left

7. Arnsberger Wandelnacht stimmte wieder auf den Advent ein.

Drei Kirchen, sechs Chöre und wandelnde Besucher, das steht  für die Arnsberger Wandelnacht. In diesem Jahr fand sie bereits zum siebten Male statt. Organisiert wurde sie wieder vom Freienohler Quartett Plus.  Die kirchliche Atmosphäre gepaart mit tollem Chorgesang sorgte für eine schöne Einstimmung in den Advent. Jeweils zwei Chöre traten in der Propsteikirche St. Laurentius, in der Marienkapelle und in der Liebfrauenkirche auf. Die fast 300 Zuhörer bekamen in jeder Kirche ein halbstündiges Chorkonzert geboten. Die weiteste Anreise hatten Besucher aus Willingen im Upland, die sich dieses Event nicht entgehen lassen wollten. Mit den unterschiedlichsten Chorstücken, angefangen von Klassik bis hin zu Pop, begeisterten die Sängerinnen und Sänger ihr Publikum. Während die Chöre jeweils vor Ort blieben,  wandelte das Publikum in einem Fackelzug zur nächsten Kirche. Das Abschlusslied, "Singt Gloria" von Händel, sangen alle Chöre  gemeinsam in der Liebfrauenkirche.  "Am großen nicht aufhörenden Applaus beim Finale, mit anschließender Zugabe, zeigt sich, dass sich unsere Arbeit gelohnt hat", freute sich Paul Sorge, Vorsitzender des Quartett Plus über die erfolgreich verlaufende Veranstaltung. Leider waren etliche Sängerinnen und Sänger aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen oder angeschlagen.  Besonders erwähnenswert war die kurzfristige Vertretung des erkrankten Chorleiters Frank Rohrmann vom Quartett Plus durch Beate Düsterhaus. Nach nur zwei Proben übernahm die Chorleiterin des Kirchenchors Cobbenrode ganz souverän die Leitung über die sieben Sänger und zum Schluss auch über alle sechs Chöre. Ein Teilerlös der Wandelnacht soll zur Unterstützung der Deutschen Duchenne-Stiftung und der Aktion benniundco e.V. eingesetzt werden. "Diese Einrichtungen setzen sich für Menschen ein, die an der bisher unheilbaren Erkrankung Muskeldystrophie nach "Typ Duchenne" leiden. Mit verschiedenen Projekten soll den Betroffenen und deren Familien der Alltag erleichtert werden", erklärte Norbert Sapp den Zuhörern. "Herzlichen Dank sagen wir allen Organisatoren, Helferinnen und Helfern und ganz besonders ihnen", verabschiedete er sich und alle Sänger nach einem großartigen Konzert vom Publikum. Einen schöner Eindruck von der Wandelnacht war noch bis Fr.06. November 2019 in der Mediathek der Lokalzeit Südwestfalen zu sehen. Der WDR hatte ein Kamerateam inklusive Reporter zur Wandelnacht geschickt. Doch viel schöner ist es im nächsten Jahr selber live dabei zu sein. 

Teilnehmende Chöre in diesem Jahr waren
Arnsberger Kammerchor "Forum Vocale" unter der Leitung von Kantorin Angelika Ritt-Appelhans
"Rodenbergchor" Menden unter der Leitung von  Volker Hüsch
"Con Brio" aus Sundern-Hagen unter der Leitung von Regina Sommer 
Kammerchor "Chorus Cantemus" aus Appelhülsen im Münsterland unter der Leitung von Kantor Thomas Drees
"Männerstimmen Freienohl" unter der Leitung von Siegfried Knappstein bestehend aus den Freienohler Männerchören "MGV Cäcilia" und "MGV Liedertafel" sowie "MGV Liederfreunde Olpe"
"Quartett Plus" ebenfalls aus Freienohl unter der Leitung von Beate Düsterhaus

Informationen

Dieser Artikel wurde von Karl-Heinz Michels am 14.12.2019 verfasst.
Bild: Zum Abschluss der Wandelnacht singen alle Chöre gemeinsam unter der Leitung von Beate Düsterhaus